DRG Fallzahlsuche

Die DRG-Fallzahlsuche erlaubt die Anzahl Spitalaufenthalte für eine bestimmte Diagnosengruppe (Basis-DRG, DRG, MDC) zu ermitteln und von einem Jahr zum nächsten zu vergleichen. Dieser Vergleich vermittelt indirekt eine Vorstellung davon, wie gross die Erfahrung des Spitals mit den gesuchten Eingriffen ist.

Spitalfinanzierung in der Schweiz ab dem 01.01.2012

Seit dem 1. Januar 2012 ist SwissDRG (Swiss Diagnosis Related Groups) das in der Schweiz geltende Tarifsystem für stationäre akutsomatische Spitalleistungen. Als Fallpauschalen-System regelt es gemäss der letzten Revision des Krankenversicherungsgesetzes (KVG) die Vergütung der stationären Spitalleistungen schweizweit einheitlich. Somit wird jeder Spitalaufenthalt anhand von bestimmten Kriterien (Hauptdiagnose, Nebendiagnosen, Behandlungen usw.) einer Fallgruppe zugeordnet und pauschal vergütet.  Die SwissDRG-Tarifstruktur wird jedes Jahr aufgrund der neuen Daten festgelegt und berücksichtigt die Aktualisierung der Schweizerischen Operationsklassifikation (CHOP) und der Internationalen Klassifikation der Krankheiten (International Classification of Diseases, ICD).

Anwendung « DRG Fallzahlsuche »

Mit der Applikation «DRG-Fallzahlsuche» kann die Fallzahl einer Diagnosengruppe (Basis-DRG, DRG, MDC) eines bestimmten Spitals im Anwendungsjahr einer bestimmten Tarifstruktur angezeigt werden. Das Tool ermöglicht der breiten Öffentlichkeit, die Anzahl Spitalaufenthalte für eine bestimmte Diagnosengruppe zu ermitteln und von einem Jahr zum nächsten zu vergleichen. Dieser Vergleich vermittelt indirekt eine Vorstellung davon, wie häufig eine Eingriffsart in einem bestimmten Spital vorkommt und wie gross folglich die Erfahrung des Spitals mit diesen Eingriffen ist. Durch die DRG-Fallzahlsuche kann somit die Transparenz bei der freien Spitalwahl erhöht werden.

DRG Fallzahlsuche